EUR-Paletten

Die Migros arbeitet ausschliesslich mit dem offenen EUR/EPAL-Palettenpool; Paletten aus Privatpools können wir nicht annehmen. Grundsätzlich gelten die Tauschkriterien gemäss EPAL als Massstab für die EUR-Palettenqualität und den Tausch von EUR-Paletten.

Das bedeutet zum Beispiel, dass die Farbe der Paletten kein Tauschkriterium ist. In den Tauschpaletten kann es je nach verwendetem Holz verschieden helle und dunkle Ausführungen geben. Somit kann die Farbe nicht beanstandet und die Paletten deswegen nicht getauscht werden.

 

Qualität TAUSCH

Die Qualität TAUSCH ist die Basisqualität gemäss EPAL-Tauschkriterien, die für alle Lieferungen gilt, solange keine anderen Angaben gemacht werden.

Einige wenige Migros-Betriebe stellen aufgrund ihrer automatisierten Förderanlagen und Hochregallagern jedoch erhöhte Anforderungen an die EUR-Paletten. Welche Anforderungen das sind, lesen Sie bitte im Migros Supplier Net nach, wo Sie zahlreiche weitere Lieferanteninformationen finden. 

Qualität SORT

EUR-Paletten vom Typ SORT werden bei Anlieferung im Migros-Betrieb maschinell geprüft, ob sie die geforderte Masshaltigkeit einhalten und für den Einsatz auf automatisierten Anlagen geeignet sind. Sort-Paletten sind in Villmergen oder Sulgen erhältlich.

Qualität HYG

Analog zur Qualität Sort werden EUR-Paletten vom Typ HYG zusätzlich optisch nach Helligkeit sortiert. Die Anzahl HYG-Paletten ist so stark eingeschränkt, dass wir nicht garantieren können, dass sie stets verfügbar sind. HYG-Paletten sind nur in Villmergen erhältlich.

EUR-Paletten höherer Qualität des Typs SORT oder HYG können Sie gegen Aufpreis im TGIS bestellen.

Die gültigen Preise entnehmen Sie bitte der Preisliste Tauschgeräte.

Beanstandungen

Wenn Sie als Migros-Lieferant und MTM-Partner von einem Migros-Betrieb defekte Paletten erhalten haben und das erst in Ihrem Betrieb realisieren, konsultieren Sie bitte das MTM-Regelwerk unter Punkt 8.1. Dort ist das konkrete Vorgehen beschrieben. Hier nur soviel: Führen Sie für defekt erhaltene Paletten im TGIS keine Korrekturen aus!

Abholung per LKW

Bitte beachten Sie, dass mangelnde Palettenqualität einzig vor Ort auf der Rampe beanstandet werden kann. Der Chauffeur ist verpflichtet, Anzahl und Qualität der übernommenen Paletten zu prüfen – auch bei Komplettladungen. Übermässig verschmutzte oder falsche Paletten, die nicht den EPAL-Tauschkriterien entsprechen, können einzeln oder stapelweise ausgetauscht werden. Kann die Migros-Genossenschaft die defekten oder falschen Paletten nicht ersetzen, muss sie die entsprechende Anzahl separat auf dem Lieferschein vermerken und visieren. Paletten, die von der Migros-Genossenschaft bei der Anlieferung beanstandet und nicht eingetauscht werden, kann der Chauffeur zurückverlangen; er erhält die gleiche Anzahl defekte Paletten wie er geliefert hat.

Sobald der Chauffeur die Paletten quittiert und den Lieferschein unterzeichnet hat, gelten Anzahl und Qualität als akzeptiert. Nachträgliche Beanstandungen sind nicht möglich.

Falls bezüglich Qualität der angelieferten Paletten keine Übereinkunft erzielt werden sollte, kann der Fall MTM zur Beurteilung eingereicht werden. Bitte dokumentieren Sie den strittigen Fall so ausführlich wie möglich; am besten mit Fotos der fraglichen Paletten, Ort, Zeit und Ansprechpartner. Das genaue Vorgehen bei solchen Differenzen ist in unserem Chauffeur-Handbuch Dokumentation Tauschgeräte-Handling für Chauffeure unter Punkt 4.3 beschrieben.

Anlieferung per Bahn

Bei Bahnlieferungen kann der Empfänger, sofern es sich weder um einen Migros-Betrieb noch um einen MTM-Partner handelt, beanstandete Paletten innerhalb von 24 Stunden MTM melden; wir werden die nicht tauschbaren Paletten anschliessend dem Empfänger gutgeschreiben. Werden in dieser Frist keine Paletten beanstandet, so gilt die Lieferung als akzeptiert.

Palettentausch mit der Migros

Sofern die Paletten nicht mit dem Produkt beschafft werden, hat ein Migros-Lieferant drei Möglichkeiten, EUR-Paletten mit der Migros-Gruppe zu tauschen:

  • Tauschgeräte-Informations-System TGIS (MTM-Partnerschaft)
  • 1:1-Palettentausch (nicht möglich für MTM-Partner)
  • Palettenbon (nicht möglich für MTM-Partner)

MTM-Partnerschaft

Als MTM-Partner wickeln Sie sämtliche Transaktionen mit den EUR-Paletten über das Tauschgeräte-Informations-System TGIS ab. Wenn Sie ausgeliehene Paletten zurück haben möchten, können Sie das über ihr TGIS-Konto abwickeln und den gewünschten Abholort unter den 10 Migros-Genossenschaften im System bestimmen. Die Kosten für die Rücktransporte der Paletten gehen dabei zu Ihren Lasten.

Die Vorteile einer MTM-Partnerschaft

Kontoführung auf der Online-Plattform TGIS

  • Kein zusätzlicher Administrationsaufwand beim Lieferanten
  • Hohe Transparenz durch gemeinsame Datenplattform
  • Kein Verfall des Palettenguthabens

Einfache Datenübermittlung

  • Via Internet, ohne zusätzlich Software
  • Kein Fax, Telefon und Brief

1:1-Tausch entfällt

  • Effizientere Transportauslastung
  • Palettenbezug in Komplettladungen ab bevorzugter Abholstelle
  • Unterschiedliche Qualität wählbar
  • Kein Zuschlag für Ladehilfsmittel

Die Kosten einer MTM-Partnerschaft

Administrationsgebühren

  • Basispauschale von CHF 80.­– pro Jahr für die Stammdatenpflege
  • Mietgebühr von CHF 0.35 pro bezogene Palette

Buchungsaufwand

Konto und Buchungen müssen sauber geführt werden.

1:1 Palettentausch (nicht möglich für MTM-Partner)

Der direkte Austausch (1:1-Tausch) von EUR-Paletten ist bei einer der 10 Migros-Genossenschaften möglich. Sie tauschen die von Ihnen angelieferten EUR-Paletten gegen tauschfähige EUR-Paletten gemäss EPAL-Tauschkriterien aus. Falls Sie nicht tauschfähige Paletten anliefern, ist kein Palettentausch möglich. In den Migros-Logistikbetrieben (MVS Suhr, MVN Neuenhof, MVV Volketswil) ist grundsätzlich kein Palettentausch möglich.

Palettenbons (nicht möglich für MTM-Partner)

Falls kein direkter Palettentausch möglich ist, werden Ihnen an den entsprechenden Empfangsstellen der Migros-Gruppe, vor allem in den Migros-Logistikbetrieben (MVS Suhr, MVN Neuenhof, MVV Volketswil), Palettenbons ausgestellt. Diese können Sie bei einer der 10 Genossenschaften gegen tauschfähige EUR-Paletten gemäss EPAL einlösen. Falls Sie nicht tauschfähige Paletten anliefern, werden sie nicht auf dem Palettenbon aufgeführt.

Wenn Sie mehr als 34 EUR-Paletten auf einmal abholen möchten, melden Sie das bitte MTM mindestens zwei Arbeitstage im Voraus an. In den Migros-Logistikbetrieben (MVS, MVN, MVV) können grundsätzlich keine Palettenbons eingelöst werden.

WICHTIG: Palettenbons sind ab Ausstelldatum sechs Monate gültig. Abgelaufene Palettenbons verfallen und können zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr eingelöst werden.

Anlieferung

Sofern nicht vertraglich anders vereinbart, müssen sämtliche Waren, die für Betriebe der Migros-Gruppe bestimmt sind, auf EUR-Tauschpaletten angeliefert werden. Einzelne Betriebe stellen dabei höhere Anforderungen an die EUR-Paletten. Diese sind in den entsprechenden Lieferanforderungen festgehalten, die im Migros Supplier Net zusammen mit zahlreichen weiteren Lieferanteninformationen hinterlegt sind.

Anlieferung in die Genossenschaften

Visuelle Palettenkontrolle

Für einen reibunglosen Transport und ein sicheres Handling ist es entscheidend, dass die EUR-Paletten in einwandfreiem Zustand sind. Das ist leider oftmals nicht der Fall. Zu viele nicht tauschfähige Paletten gelangen in den Kreislauf der Migros-Gruppe. Das hat einen negativen Einfluss auf die gesamte Qualität des Palettenpools und verursacht unnötige Kosten für Umtriebe, Reparaturen und Neubeschaffungen. Da die Migros-Gruppe nicht bereit ist, diese Kosten allein zu tragen, hat sie entschieden, die visuelle Palettenkontrolle im Wareneingang der genossenschaftlichen Betriebszentralen zu intensivieren.

Im Wareneingang der Betriebszentralen wird stichprobenweise geprüft, ob die angelieferten Paletten den EPAL-Tauschkriterien entsprechen. Ist das nicht der Fall, müssen wir das auf dem Tauschgeräte-Lieferschein vermerken und Ihnen für unsere Umtriebe pro defekt angelieferte Palette CHF 25.– in Rechnung stellen. Die defekten Paletten können wir Ihnen im TGIS nicht gutschreiben. Sie haben jedoch das Recht, am gleichen Tag die gleiche Anzahl defekte Paletten wieder mitzunehmen. Verzichten Sie darauf, führt die Betriebszentrale die defekten Paletten einem Reparaturwerk zu oder lässt sie entsorgen.

Anlieferung Logistikbetriebe

Migros Verteilbetrieb Neuendorf (MVN)

Im MVN wird die Palettenqualität im Zuge des Wareneingang-Erfassungsprozesses geprüft. Bei Beanstandungen werden Gebühren erhoben. Weitere Auskünfte dazu erhalten Sie direkt im Migros Verteilbetrieb Neuendorf.

Migros Verteilzentrum Suhr (MVS)

Im Wareneingang des MVS wird die Palettenqualität automatisch geprüft. Bei Beanstandungen werden Gebühren erhoben. Weitere Auskünfte dazu erhalten Sie direkt im Migros Verteilzentrum Suhr.

M-Industrie

Für die Anlieferung von EUR-Paletten in Betriebe der M-Industrie gelten grundsätzlich die EPAL-Tauschkriterien. Je nach Betrieb kann es jedoch sein, dass sie aufgrund von automatisierten Anlagen höhere Anforderungen an die Paletten stellen. Bitte informieren Sie sich im Migros Supplier-Net oder beim jeweiligen Betrieb über die geltenden Lieferbedingungen.